Immer mehr Kaiserschnitte und regionale Unterschiede

  • Faktencheck Kaiserschnitt

    In Deutschland kommen immer mehr Kinder mit einem Kaiserschnitt auf die Welt – inzwischen fast jedes dritte. Die Tendenz ist seit Jahren steigend.

    Die Kaiserschnitt-Rate schwankt regional allerdings beträchtlich: von weniger als 20 Prozent aller Geburten in einigen Kreisen in den neuen Bundesländern bis fast 50 Prozent in einigen Kreisen von Rheinland-Pfalz, Bayern und Niedersachsen.

    Was Sie darüber wissen sollten und wie Sie damit umgehen können, darüber informiert Sie der Faktencheck Gesundheit.

    Zu „Tipps für werdende Eltern“

  • Testen Sie Ihr Wissen im Quiz

    Viele Informationen und auch viele Mythen sind über den Kaiserschnitt in Umlauf. Wie gut sind Sie informiert?

    Was sind die Folgen eines Kaiserschnitts für Mutter und Kind? Wie viele Kaiserschnitte sind medizinisch zwingend notwendig? Testen Sie Ihr Wissen in unserem Quiz.

    Zum Kaiserschnitt-Quiz

     

  • Gründe für einen Kaiserschnitt

    Fast jede Frau wünscht sich eine natürliche und unkomplizierte Geburt. Doch in einigen Fällen kommt es anders als geplant. Einige Babys kommen zu früh, andere brauchen etwas Hilfe. Daher ist es wichtig, sich über Fakten zu informieren – das baut Unsicherheiten ab.

    Unsere interaktive Grafik zeigt Ihnen die häufigsten Situationen, die zu einem Kaiserschnitt führen können.

    Zur interaktiven Grafik

  • Finden Sie die passende Klinik

    Alle werdenden Eltern wünschen sich, dass ihr Kind gut zur Welt kommt. Ob Atmosphäre oder Ausstattung –  bei der Auswahl des besten Geburtsortes zählen viele Faktoren. Vor allem legen Eltern heute großen Wert auf  Sicherheit. 98 Prozent der Babys kommen in Kliniken zur Welt.

    Über die verschiedenen Kliniktypen informiert Sie unsere Rubrik „Welche Klinik passt zu mir?“.

    Zu „Welche Klinik passt zu mir?“

    Einige Kliniken in Deutschland bieten Hebammenkreißsäle an. Erfahren Sie, was das Besondere daran ist und wo Sie einen Hebammenkreißsaal finden.

    Zu „Hebammenkreißsaal“

Grafik Deutschlandkarte mit Lupe

Kaiserschnitte in Deutschland: Regionale Unterschiede

Die Kaiserschnittrate in Deutschland steigt nicht nur seit Jahren massiv an. Gleichzeitig werden in einigen Regionen dreimal so viele Kaiserschnitte durchgeführt, wie in anderen. Wie hoch die Kaiserschnittrate 2010 in Ihrer Region war, zeigen die interaktiven Karten.

Zur interaktiven Karte

Video: Experten-Interview Professorin Petra Kolip

Unsere Partner und Experten

  • Foto: Prof. Dr. Petra Kolip

    Prof. Dr. Petra Kolip

    Universität Bielefeld

    Autorin „Faktencheck Kaiserschnitt“

  • Logo BARMER GEK

    BARMER GEK

    Für den Faktencheck "Kaiserschnitt" stellte die BARMER GEK Daten zur Verfügung.

  • Foto: Hans-Dieter Nolting

    Hans-Dieter Nolting

    IGES Institut

    Autor der Faktenchecks “Regionale Unterschiede” und "Kaiserschnitt"

  • Foto Karsten Zich

    Karsten Zich

    IGES Institut

    Autor der Faktenchecks “Regionale Unterschiede” und "Kaiserschnitt"

  • Foto: Dr. med. Thomas Dimpfl

    Prof. Dr. med. Thomas Dimpfl

    Klinik für Geburtshilfe, Kassel

    Gutachter "Faktencheck Kaiserschnitt"

  • Foto: Prof. Dr. med. Joachim W. Dudenhausen

    Prof. Dr. med. Joachim W. Dudenhausen FRCOG

    Charité Berlin

    Gutachter "Faktencheck Kaiserschnitt"

  • Foto: Rainhild Schäfers

    Prof. Dr. Rainhild Schäfers

    Hochschule für Gesundheit, Hebammenkunde, Bochum

    Gutachterin "Faktencheck Kaiserschnitt"

  • Foto: Dr. med. Doris Tormann

    Dr. med. Doris Tormann

    Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Psychotherapie Gutachterin "Faktencheck Kaiserschnitt"

Wissenschaftlicher Report

Professorin Petra Kolip von der Universität Bielefeld hat zusammen mit dem IGES Institut in Berlin die Entwicklung der Kaiserschnittrate anhand von Routinedaten der BARMER GEK, Ergebnissen einer Befragung von BARMER-GEK-versicherten jungen Müttern sowie öffentlich verfügbaren Daten untersucht. Der Faktencheck „Kaiserschnittgeburten – Entwicklung und regionale Verteilung“ schildert die Ergebnisse, beschreibt wie eine optimale Versorgung aussehen sollte, und liefert Handlungsempfehlungen.

Zu den Fachinformationen